Gesunde Zähne – gesunder Mensch

Bei der ganzheitlichen Zahnheilkunde steht der Zusammenhang zwischen Zähnen und Kieferknochen und deren Auswirkung auf den Gesamtorganismus im Mittelpunkt.

So kenne ich eine Frau, die nach jahrelangen Schmerzen in der linken Schulter, dem Besuch bei diversen Orthopäden, einem Neurologen etc. nach dem Ziehen eines vor etlichen Jahren wurzelbehandelten Zahnes* außer Zahnschmerzen nun auch keine Schulterschmerzen mehr hat.

Folgende Herde im Mund können Auswirkungen auf den Körper haben:

  • Wurzelfüllungen – Bildung von schädlichen Abbauprodukten
  • Zahnmetalle – elektrisches Potential erschwert die eigene elektrische Regulation (z. B. Hirn-, Nerven-, Herzströme), Antenne für Elektrosmog
  • Schwermetallbelastungen aus Amalgam -> Haarausfall, Kopfschmerz, Müdigkeit, Rheuma, MS, Pilzbelastung
  • Implantate, Zahnspangen, Brücken – schlechter Sitz verursacht Druck auf Kiefer, Halswirbelsäule und andere Gelenke
  • Kunststoffe – Unverträglichkeit, allergische Reaktion (Asthma, Neurodermitis, Heuschnupfen),
  • Parodontitis, Gingivitis, Kieferostitis – Entzündungen von Organen (Herz, Lunge, Magen, Darm), Gelenken, Knochen und Geweben, chron. Nasennebenhöhlenentzündung und
  • mechanische Störfelder durch schiefen Biss, Stressbeißen – Migräne, Tinnitus, Schulter-Arm-Syndrom und andere orthopädische Probleme.

Umgekehrt kann ein entzündeter Darm zu Zahnfleischentzündung und in der Folge z. B. zu Diabetes führen. Empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist auch eine basische Ernährung und die optimale Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen.

In meiner Praxis ist die Testung und Harmonisierung all dieser Belastungen mittels Bioresonanz-Gerät möglich. Bei einer Kieferentzündung kann eine Eigennosode hilfreich sein. Orthopädische Ursachen behandle ich mittels chiropraktischer oder osteopathischer Techniken in einer Körpertherapie-Sitzung, bei nächtlichem Zähneknirschen sollte neben einer Bissschiene auch allgemein an einen Stressabbau und die Behandlung des Nervensystems gedacht werden.

Ich arbeite mit einer ganzheitlich orientierten Zahnärztin und Kieferorthopädin zusammen, die die erforderlichen zahnärztlichen Maßnahmen durchführen würde.

* Anmerkung: Wurzelbehandelte Zähne sind für den Organismus „tot“ und werden daher abgebaut, was man an der Dunkelverfärbung erkennen kann, wobei als Abbauprodukt Leichengifte entstehen, die den Körper erheblich belasten können, z. B. in Form von Migräne, Trigeminus-Neuralgie, Lähmungserscheinungen