Ernährung und Stoffwechsel

Verdauungsprobleme aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, -intoleranzen, Allergien oder einem Leaky-Gutt-Syndrom nehmen immer mehr zu. Die Ursache all dieser Beschwerden liegt auf körperlicher Ebene im Verdauungstrakt. Als Folge stehen dem Organismus die notwendigen Nährstoffe (Mineralien, Vitamine, Spurenelemente) nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung, langfristig kann dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen im gesamten Organismus führen.

Davon ist in vielen Fällen auch die Psyche betroffen! Sind nicht ausreichend Nährstoffe vorhanden, kann auch unser Gehirn nicht richtig funktionieren, da wichtige Botenstoffe nicht synthetisiert werden können, wenn die Ausgangsstoffe fehlen… Dies ist ein wichtiger Aspekt in der Differentialdiagnose von Alzheimer- und Demenz-Erkrankungen.

Wir finden Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie fit ist Ihr Verdauungstrakt?
  • Besteht im Darm eine gesunde Balance zwischen „guten“ und „schlechten“ Darmbakterien?
  • Produziert die Leber genug Gallenflüssigkeit für die Fettverdauung? Oder gibt es vielleicht eine Abflussstörung in den Gallengängen?
  • Produziert der Magen ausreichend Magensäure? Oder zuviel?
  • Wie sieht es mit Bauchspeicheldrüse und Milz aus?
  • Welche Nahrungsmittel können Sie gut verdauen, welche nicht?
  • Liegen bei Ihnen Allergien, Intoleranzen oder Unverträglichkeiten vor?
  • Sind Sie mit allen wichtigen Nährstoffen ausreichend versorgt?
  • Sind alle wichtigen Enzyme vorhanden und im Einsatz?
  • Laufen Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratverdauung gut bis optimal?

Auf Basis der Ergebnisse einer Bioresonanz-Komplett-Testung gehen wir Ihren Beschwerden auf den Grund und finden geeignete Lösungen.

Es gibt auch einen seelisch-psychischen Aspekt von Verdauungsproblemen. Mit Hilfe von theta-healing®-Techniken kann man diesem auf den Grund gehen.

Welche emotionale Situation konnte ich bisher nicht verdauen?

Mit jedem Nahrungsmittel ist ein spirituelles Thema und ein emotiales Muster verbunden, die mit den drei Hauptemotionen

  • Schuld
  • Angst und
  • Wut

in Zusammenhang stehen. Bei Honig ist das z. B. (zu viel/zu wenig) Mutterliebe, bei Salz Traurigkeit/Fröhlichkeit, bei Weizen Reichtum/Armut. Sofortreaktionen (Allergie Typ I) auf bestimmte Lebensmittel ist dabei die massivste Ausprägung, wütender Protest und Widerstand. Oft schwillt der Hals zu, es kommt zu Atemnot.

  • Was konnte ich nie ausdrücken?
  • Was nimmt mir den Atem?
  • Welche Situation kommt mir dazu in die Erinnerung?
  • Wie alt war ich damals?

Diese Fragen können dabei helfen, die Ursache der Atemnot zu finden und zu heilen.

Es geht also immer darum zu schauen, wo ich zwischen diesen beiden Extremen in der Dualität meinen Platz finde. Welche Glaubenssätze begrenzen mich, so dass ich nicht die ganze Bandbreite für mich nutzen kann, sondern nur einen Teil davon?

Wir gehen dieser Frage auf den Grund, indem wir einzelne Stresssituationen beleuchten und die Themen dahinter lösen.

Sie quälen sich und nehmen einfach nicht ab?

Wie kommt es, dass in den Industrienationen und zunehmend auch in den so genannten Schwellenländern das Übergewicht so verbreitet ist?

Die Überernährung – gemessen in Kalorien – spielt sicher eine Rolle. Aber sie scheint nur einen Teil der Erklärung auszumachen.

Von Bedeutung sind ebenso:

  • Stresssituationen
  • Schlaf- und Bewegungsmangel
  • Nahrungszusätze (versteckte Zucker!)
  • der Zustand des Hormonsystems in Phasen des Übergangs (z. B. Wechseljahre).

Das zeigt: auch eine wirksame Diät kann alleine nur beschränkt bei der Gewichtsabnahme helfen. Es führt kein Weg daran vorbei, Änderungen in der Lebensführung herbeizuführen, die auch langfristig beibehalten werden können. Nicht immer ist „das Idealgewicht“ für jeden ideal, vor allem im höheren Lebensalter.

Lassen Sie uns gemeinsam ein ganzheitliches Konzept aus Ernährung, Bewegung und Therapie für Sie erarbeiten, das auch wirklich helfen kann.